Halstuch - halsduk, scarf, sjal

Deklination von halsduk, scarf und sjal:
 
halsduk, halsduken, halsdukar, halsdukarna - en halsduk, flera halsdukar
scarf, scarfen, scarfar, scarfarna - en scarf, flera scarfar
sjal, sjalen, sjalar, sjalarna - en sjal, flera sjalar
 
Das halsduk ist ein bandförmiges Tuch, das den Hals wärmen soll und daher auch mehrmals um diesen gewickelt werden kann. Das Wort halsduk tauchte im 15. Jahrhundert, unter der gleichen Bedeutung, erstmals im Schwedischen auf. Halsduk bezeichnet, vor allem im älteren Schwedisch, bisweilen auch eine Krawatte (slips, kravatt), beziehungsweise einen Schlips (slips).
 
Ein scarf ist eine Art feineres, quadratische Halstuch, das aus weitaus dünnerem Material als ein halsduk hergestellt wird und vor allem von Frauen, als Dreieck gefaltet, um den Hals getragen wird. Scarf ist ein relativ junges Wort im Schwedischen und kann erst seit 1919 in der schwedischen Sprache nachgewiesen werden. Allgemein angewandt wird scarf sogar erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts.
 
Ein sjal wiederum ist ein breites Stück Tuch, das vor allem von Frauen über der Axel getragen wird und damit überwiegend der Zierde dient. Das Wort sjal kommt vermutlich aus dem Persischen und wird in Verbindung mit der Stadt Sialkot gebracht, wo man zur ältesten Zeit bereits diese Kleidungsstücke herstellte. Im Schwedischen wurde das Wort sjal erstmal im Jahre 1784 schriftlich verwendet.
 
 
halsduk - Halstuch, Schal
sidenhalsduk - Seidenhalstuch, Seidenschal
tubhalsduk - Schlauchtuch, Schlauchschal
yllehalsduk - Wollschal
 
Und:
 
scarf - Halstuch, Schal
nylonscarf - Nylon-Schal, Nylontuch
sidenscarf - Seidenschal, Seidenrtuch, Seidenhalstuch
 
Und:
 
sjal - Halstuch, Schal, Umschlagetuch, Vierecktuch
sjalett - Kopftuch
sjalkrage - Schalkravatte
 
spetssjal - Spitzentuch
kaschmirsjal - Kaschmirschal
yllesjal - Wolltuch
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch gerne bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht entstand, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site neben oder innerhalb des Textes zu finden ist.