Die Haut wird zu hud, hy, skinn und zu skal

Das Substantiv Haut kann in der deutschen Sprache mehrere Bedeutungen annehmen, denn nicht nur die Schutzschicht eines Körpers wird als Haut bezeichnet, sondern auch gewisse Felle von Tieren und die Oberfläche gewisser Flüssigkeiten, oder die Abdeckung, beziehungsweise Bespannung eines Flugzeuges werden als Haut bezeichnet. Bei der Übersetzung des Wortes Haut sollte man indes zwischen hud, hy, skinn und skal unterscheiden.
 
Die hud ist im Schwedischen die äußere, schützende Schicht eines Körpers, sowohl eines Menschen, als auch eines Tieres. Man kann daher von einem hudutslag (Hautausschlag), einem hudläkere (Hautarzt) oder auch einer läderhud (Lederhaut) sprechen, wobei man allerdings auch gewisse Tierhäute, mit oder ohne Haaren, hud nennen kann. Man spricht, zum Beispiel, von einer renhud (Rentierhaut), einer lejonhud (Löwenhaut) oder einer leopardhud (Leoardenhaut).
 
Greift man in der schwedischen Sprache zu hy, so denkt man dabei weniger an die Haut als Schutzschicht, sondern das Aussehen der Haut, den Teint. Man spricht daher von einer persikohy (Pfirschichhaut) und bezeichnet eine Person als ljushyad (hellhäutig) oder als mörkhyad (dunkelhäutig).
 
Die skinn wiederum ist nicht nur die Haut auf einer Flüssigkeit, zum Beispiel auf gekochter Milch, sondern auch eine etwas härtere Haut, also jene einer Schlange, oder auch die nackskinn (Nackenhaut). In den meisten Fällen ist die skinn jedoch die Haut eines Tieres, die zu Leder verarbeitet wird. Skinn kann auch im übertragenen Sinn die Haut sein, zum Beispiel wenn ein Ereignis jemandem unter die skinn geht.
 
Die skal ist in den meisten Fälle eine Schale, die eine Frucht, ein Ei oder anderes mehr umgibt. Auch die Schildkröte kann sich in ihre skal zurückziehen, Im Sinne von Haut handelt es sich um die Schutzschicht einer Frucht oder eines Gemüses, denn sowohl der persika (Pfirsich) als auch ein lök (Zwiebel) wird von einer skal umgeben.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.