kältebeständig wird zu köldtålig und zu köldbeständig

Das deutsche Adjektiv kältebeständig kann in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen benutzt werden, denn es kann ausdrücken dass eine Pflanze oder ein Samen eine gewisse Kälte überlebt, aber auch dass ein Gegenstand jede Minustemperatur verkraftet oder auch für den Einsatz in tiefer Kälte gedacht ist. Im Schwedischen unterscheidet man hierbei zwischen köldtålig und köldbeständig.
 
Man greift in der schwedischen Sprache zu köldtålig um auszudrücken dass ein Samen oder eine Pflanze gewisse Minusgrade verkraftet ohne einen Schaden zu erleiden. Allerdings sagt köldtålig nicht aus wie tief die Temperatur gehen darf oder wie lange ein Frost anhalten kann ohne der Pflanze, oder auch einem Gegenstand, zu schaden.
 
Das schwedische Wort köldbeständig wiederum wird vor allem für Gegenstände benutzt, die für die Anwendung bei tiefen Temperaturen gedacht sind, also dauerhaft bei, teilweise sehr tiefen, Temperaturen benutzt werden können. Auch das Wort köldbeständig sagt nicht über die Tiefsttemperatur des Materials aus. Der Unterschied zwischen köldtålig und köldbeständig liegt daher darin dass etwas, das köldtålig ist, die Minusgrade nur eine gewisse Zeit verkraftet, etwas, das köldbeständig ist jedoch dauerhaft bei Minusgraden benutzt werden kann.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch gerne bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site oberhalb, neben oder innerhalb des Textes zu finden ist.