Die Klinge als klinga, als blad und als egg (knivsegg)

Eine Klinge ist im Schwedischen der geschliffene Stahlteil eines zum Schneiden vorgesehenen Gerätes oder Werkzeugs, aber auch die Bezeichnung für einen Degen oder einen Säbel. In der Geographie kann auch eine tiefe, enge Schlucht als Klinge bezeichnet werden. In der schwedischen Sprache unterscheidet man bei einer Klinge insbesondere zwischen klinga, blad und egg, wobei letzteres Wort auch eine Abkürzung von knivsegg sein kann und dadurch eine eindeutige Bezeichnung erhalten kann, wobei die Klinge als Schlucht im Schwedischen klyfta genannt wird.
 
Eine klinga ist im Schwedischen ein sehr scharfes Schneidewerkzeug und bezeichnet, neben einer Stilettklinge, vor allem die schneidenden Teile einer Waffe, zum Beispiel eines Schwertes.
 
Das schwedische Wort blad hat sehr verschiedene Bedeutungen, da es sich hierbei um das Blatt einer Pflanze ebenso handeln kann wie das Blatt in einem Buch, und auch eine Zeitung wird oft nur als blad bezeichnet, wie auch eine Spielkarte oder der Teil eines Eishockeyschlägers.
 
Im Sinne eines Klinge ist ein blad jedoch der schneidende Teil eines Werkzeugs, das, zumindest in der Regel, nicht als Waffe dient. In diese Gruppe fallen daher das rakblad (Rasierklinge), das knivblad (Messerklinge), das sågblad (Sägeblatt), aber auch das propellerblad (Propellerblad), das lediglich die Form eines Schneidewerkzeugs hat. Allerdings verfügt auch die Guillotine über ein blad, nämlich das giljotinblad.
 
Unter egg wiederum versteht man in der schwedischen Sprache eine Klinge, die zum schneiden oder hacken, zum Beispiel von Gemüse, benutzt wird. Beim Messer greift man hierbei meistens zum eindeutigen Wort knivsegg. Im Gegensatz zu klinga und blad kann egg auch im übertragenen Sinn benutzt werden, denn auch ein kritischer Zeitungsartikel kann ein Balanceakt auf einer egg sein, also zwischen zwei Grenzen liegen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch gerne bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site oberhalb, neben oder innerhalb des Textes zu finden ist.