Die Wahl zwischen godtrogen und lättrogen

Das Adjektiv leichtgläubig wird bei allen Personen angewandt, die sehr vertrauensselig sind und ohne viel nachzudenken die Aussagen anderer als Wahrheit ansehen. In der schwedischen Sprache muss man hierbei zwischen godtrogen und lättrogen unterscheiden.
 
Wird im Schwedischen jemand als godtrogen bezeichnet, so bedeutet dies, dass jemand so naiv ist, dass er oder sie selbst unwahrscheinliche Aussagen oder widersprüchliche Aussagen anderer glaubt. Godtrogen kann daher nur benutzt werden wenn die Naivität der Person eine tragende Rolle spielt, es sich, zum Beispiel, um jemanden handelt, der auch auf jeden Aprilscherz reinfällt.
 
Lättrogen ist im Schwedischen eine Person, die sich nicht die Mühe macht über die Aussage einer anderen Person nachzudenken, und deshalb eine Aussage dieser Person glaubt. Je unwahrscheinlicher allerdings diese Aussage wird, je weniger glaubt eine lättrogen Person jedoch an den Wahrheitsgehalt, im Gegensatz zu einer godtrogen Person, der man problemlos jeden Bären aufbinden kann.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.