Die Drohung als hot und als hotelse

Die Drohung ist in der deutschen Sprache jede Art von drohender Äußerung oder Geste, kann also sowohl ein Drohung mit vorgehaltener Pistole sein, als auch ein drohendes Wort, ein drohender Satz oder auch ein strenger Blick. In der schwedischen Sprache kann man die Drohung mit hot und mit hotelse übersetzen.
 
Wenn man im Schwedischen zum Wort hot greift, so drückt man damit eine sehr bedeutende Drohung aus, die für eine Person, oder auch für ein ganzes Land, bedeutende Folgen haben kann. Sehr häufig wird das Substantiv hot auch mit Gewalt in Verbindung gebracht, auch wenn man, in gewissen Fällen sogar von einer leeren hot sprechen kann. In der Regel kann die hot das Klima bedrohen und eine Krimineller kann mit einem Mord hota. Die Schwere des Wortes hot geht auch aus zusammengesetzten Worten wie krigshot (Kriegsdrohung) oder die pistolhot (Bedrohung mit einer Pistole) zu erkennen.
 
Im übertragenen Sinn kann natürlich auch eine Schachfigur zur hot werden, wenn sie, zum Beispiel, die Königin bedroht.
 
Hotelse sind, im Gegensatz zu hot, in verbaler oder schriftlicher Form zu sehen und dadurch mehr persönlich zu betrachten. Bei hotelse kann es sich, im einfachsten Fall, sogar um eine erzieherische Maßnahme halten, aber hotelse kann auch bedeuten, dass jemand jemanden droht ein Geheimnis allgemein bekannt zu geben. Während bei hot also eine ernsthafte Gefahr besteht, ist hotelse vor allem eine Drohung, die an eine Bedingung gebunden ist oder jemanden zu einer gewissen Handlung bewegen soll. Schon der strenge Blick eines Lehrers kann daher ein hotelse sein, das, zum Beispiel, einen Schüler deutlich dazu auffordert eine Störung des Unterrichts zu unterlassen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.