lauten wird zu låta und zu lyda

Das deutsche Verb lauten drückt aus dass etwas einen gewissen Wortlaut hat, sich auf eine bestimmte Weise anhört oder auch, wie ein Gerichtsurteil, einen gewissen Inhalt hat. In der Schwedischen Sprache unterscheidet man dabei zwischen låta und lyda.
 
Das schwedische Verb låta bedeutet einerseits lassen, andererseits aber auch lauten im Sinne von einen gewissen Ton von sich zu geben. Der Wecker kann daher morgens störend låta, man kann gefragt werden wie das Zitat einer berühmten Person låter, und auch ein nicht gestimmtes Klavier kann katastrophal låta.
 
Das Wort lyda wiederum bedeutet in erster Linie jemandem zu gehorchen oder jemandem unterstellt zu sein. Lediglich in der Sprachwissenschaft und einigen älteren Schwedischen Formulierungen wird lyda auch zu lauten. In älteren schwedischen Büchern können auch Musikinstrumente, oder der Wecker, lyda, was im modernen Schwedisch allerdings nicht mehr der Fall ist.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.