Das Narkotikum: Narkosmedel, bedövningsmedel und narkotika

Als Narkotikum bezeichnet man im Deutschen sowohl die im Krankenhaus bei Operationen benutzten Narkosemittel, als auch schmerzlindernde Mittel und Drogen wie Kokain oder Opium. In der schwedischen Sprache macht man hierbei einen Unterschied zwischen narkosmedel, bedövningsmedel und narkotika.
 
Das narkosmedel, wie auch das bedövningsmedel, werden im Schwedischen oft auch anestetikum genannt, ein aus dem Lateinisch kommenden Fremdwort der Sprache. Das narkosmedel dient immer dazu einem Patienten die Narkose zu verabreichen, damit dieser während der Operation schläft.
 
Ein bedövningsmedel nimmt die Stellung zwischen einem Schmerzmittel und einem narkosmedel ein, soll also den Körper, oder Teile des Körpers gegen Schmerz vorübergehend unempfindlich machen.
 
Als narkotika werden alle Mittel bezeichnet, die bei einer dauerhaften Nutzung eine Abhängigkeit verursachen, wobei es sich bei narkotika in der Regel um Drogen handelt, deren Benutzung in Schweden verboten ist. Narkotika können allerdings auch die als narkotika eingestuften Medikamente sein, die zu schmerzlindernden Zwecken benutzt werden können.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.