Der Nebeldunst als töcken und als dis

Das deutsche Wort Nebeldunst hat keine abgegrenzte Bedeutung, sondern es kann sich dabei zwar um einen nebligen Dunst handeln, aber man kann nicht sagen ob es sich dabei mehr um einen Nebel oder einen leichten Dunst handelt. Sicher ist nur, dass es sich beim Nebeldunst um fein verteilte Wassertröpfchen handelt, die die Sicht mehr oder weniger beeinträchtigen. In der schwedischen Sprache kann der Nebeldunst zu töcken, oder aber zu dis werden.
 
Man greift in der schwedischen Sprache zu töcken sobald der Nebeldunst die Sicht deutlich beeinträchtigt, was bedeutet, dass der töcken wie ein Schleier über der Natur liegt. Aus diesem Grund kann man das Wort töcken auch im übertragenen Sinn benutzen, wenn, zum Beispiel, jemand unter starkem Alkoholeinfluss nicht mehr deutlich sehen kann. Auch eine Sagenfigur kann, im poetischen Sinn, im töcken eines Mythos auftauchen.
 
Ein dis ist im Schwedischen dagegen nur ein extrem dünner Nebeldunst, der die Sicht nur leicht beeinträchtigt, also zu etwas unklaren Konturen führt. Auch eine sehr starke Sonneneinstrahlung kann zu einem dis führen, der sich durch ein gewisses Luftflimmern ausdrückt.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.