singen wird zu sjunga und zu tjalla

Das deutsche Verb singen hat zwei sehr unterschiedliche Bedeutungen, denn singen bedeutet nicht nur Töne hervorzubringen, die ein Lied oder eine Melodie ergeben, sondern es kann sich auch darum handeln dass jemand bei der Polizei oder vor Gericht durch eine Aussage Mittäter belastet. In der schwedischen Sprache muss man beim übersetzen des Verbs singen zwischen sjunga und tjalla unterscheiden um jedes Missverständnis auszuschließen.
 
Das schwedische Verb sjunga drückt immer aus eine Stimme so zu benutzen dass eine Melodie oder ein Lied hörbar wird, auch im übertragenen Sinn, da auch eine Sprachmelodie sjungande sein kann und kvittra (zwitschern) vereinfacht als sjunga ausgedrückt werden kann. In Gedichten kann selbst der Wind in den ästen eines Baumes sjunga. Wichtig bei sjunga ist jedoch immer dass ein melodischer Klang erzeugt wird.
 
Das Wort tjalla findet man dagegen in zahlreichen Kriminalromanen und Kriminalfilmen, denn hierbei geht es nicht um angenehme Laute hervorzubringen. Tjalla bedeutet, dass ein Straftäter durch eine Aussage andere belastet, also verrät. In einer etwas weniger harten Form kann natürlich auch ein Schüler vor dem Lehrer tjalla, also einen anderen Schüler beschuldigen, und auch unter Geschwistern kommt das tjalla vor den Eltern vor.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.