Der Topf als kastrull, gryta, kruka, blomkruka und potta

Das deutsche Wort Topf ist ein Überbegriff, der sehr verschiedene Töpfe bezeichnen kann, angefangenen von einem Kochtopf, über einen Topf in dem Lebensmittel aufbewahrt werden bis zum Blumentopf und dem Nachttopf. In der schwedischen Sprache wird der Topf zu kastrull, gryta, kruka, blomkruka oder potta, was zumindest einige der Töpfe etwas genauer definiert.
 
Die kastrull ist im Schwedischen in der Regel ein Stieltopf, der für die Zubereitung von Speisen gedacht ist, wobei es sich bei der kastrull auch immer um einen kleineren Topf handelt.
 
Bei der gryta handelt es sich in der schwedischen Sprache, neben einer natürlichen Aushöhlungen in Stein und dem Eintopf, um größere Töpfe, die, statt einem Stiel, zwei Griffe haben und für die Zubereitung von größeren Mengen an Speisen gedacht sind. Ursprünglich war ein gryta aus Ton und hatte drei Beine, damit in diesem direkt über dem offenen Feuer gekocht werden konnte. Heute ist ein gryta meist aus Aluminium oder auch aus Eisen.
 
Greift man im Schwedischen zum Substantiv kruka, so kann es sich zwar auch um eine Abkürzung von blomkruka handeln, aber meist meint man damit einen Topf aus Keramik, Porzellan, Blech, Glas oder auch Plastik in dem man Lebensmittel aufbewahrt. Kruka ist im Schwedischen allerdings auch die Bezeichnung eines Feiglings.
 
Blomkruka ist in der schwedischen Sprache, wie schon der Name sagt, ein Blumentopf, da sich das Wort aus den beiden Substantiven blom (Blume, Blüte) und kruka (Topf) zusammensetzt. Nur umgangssprachlich wird blomkruka in der abgekürzten Form kruka benutzt, wobei diese Bedeutung dann auch aus dem Zusammenhang hervorgehen muss.
 
Ein potta ist schließlich ein Nachttopf, der heute insbesondere noch bei Kindern benutzt wird. Allerdings kann potta auch in übertragenem Sinn angewandt werden, denn die Aussage sätta någon på pottan ("jemanden auf denTopf setzen") bedeutet jemanden in Verlegenheit zu bringen.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.