trennen als skilja, separera, sprätta upp und avstava

Das Verb trennen hat im Deutschen so viele Bedeutungen dass der tatsächliche Wortinhalt von trennen nur aus dem Zusammenhang erfasst werden kann. Im Schwedischen wird trennen zu skilja, separera, sprätta upp und avstava.
 
Skilja ist im Schwedischen der übergreifende Begriff für trennen, wobei man skilja sowohl aktiv als auch reflexiv und in der passiven Form verwenden kann. Ein Meer kann daher skilja ein Land vom anderen, man kann Laubbäume von Nadelbäumen skiljas oder skilja sig (sich scheiden oder unterschiedlich sein), wobei man bei der Scheidung meist zu skiljas greift statt zu skilja sig.
 
Separera ist das rein physische Trennen, wenn also ein Fußweg von der Fahrbahn für Autos getrennt wird oder mit Hilfe eines Separators Milch und Sahne getrennt wird. Allerdings kann separera auch bei der Trennung von zwei Personen benutzt werden, wobei jedoch zwischen separera und skilja ein großer Unterschied besteht, denn bei separera trennt sich ein Paar physisch und jeder geht seinen eigenen Weg, selbst wenn es zu keiner Scheidung kommen sollte. Skilja wird jedoch benutzt um sich legal scheiden zu lassen, selbst wenn man vielleicht weiterhin in der gleichen Wohnung lebt, also nicht separerad ist.
 
Sprätte upp (auftrennen, aufschlitzen), oder auch sprätta loss (abtrennen, lostrennen) wiederum ist das Trennen mit Hilfe eines schneidenden Gegenstands, zum Beispiel eines Messers oder einer Schere. Man kann also einen Brief sprätta upp oder Knöpfe an einem Kleid sprätta loss.
 
Avstava wird nur bei der Trennung von Worten benutzt, also im grammatikalischen Sinn, wobei man hierbei in der Fachsprache der Graphik und in der Werbung noch zwischen dem enkonsonantsprincipen und ordledsprincipen unterscheidet.
 
 
Wichtiger Hinweis:
 
Das aktuelle Lehrwerk, das eine Mischung aus Wörterbuch, Landeskunde und Stillehre für Neulinge der schwedischen Sprache darstellt, wird permanent erweitert und verbessert. Wir sind daher für Anregungen offen und sind auch bereit von unseren Lesern gewünschte Worte mit aufzunehmen und zu erklären. Jede Anregung ist uns willkommen.
 
Da das gesamte Werk eine Entwicklung aus einer über 30-jährigen Erfahrung im Sprachunterricht darstellt, ist es verständlich, dass wir jeden ungenehmigten Kopierversuch rechtlich verfolgen werden. Wir genehmigen jedoch grundsätzlich die kostenlose Übernahme einzelner Erklärungen oder Hinweise, vorausgesetzt, dass ein deutlich sichtbarer Hinweis mit Link zu dieser Site über, neben oder innerhalb des übernommenen Textes zu finden ist.